Mittwoch, 6. Januar 2021

Wollig warm angezogen unterm Tannenbaum








 










 

Neues Jahr 2021


Einander Glück wünschen, hat seine Symbolik seit Jahrhunderten. 

Das neue Jahr ist angebrochen - die ersten Takte sind gespielt.

Es bleibt Zeit, die leeren Seiten zu füllen - Farben auf das weisse Blatt zu bringen. 
Es bleibt Zeit, Dinge auszuschmücken - hier paar weidende Schafe hingesetzt, dort paar Pinselstriche hingetuscht. Holen wir die Sterne vom Himmel. Mal schauen, was alles wird.

Ja, was wird werden aus dem Neuen Jahr? Werden meine Gedanken auch deine sein? Werden unsere Hoffnungen gehört, umgesetzt und erfüllt? Getrennt durch einen Mundschutz bleibt die Kommunikation Covitbedingt dürftig. Gut, gibt es diesen Blog, den ich mit euch teilen kann. 
In diesem Sinne gute Gesundheit, ein frohes Neues Jahr und gutes Schäfchen zählen.



.






















Mittwoch, 30. Dezember 2020

Coronaweihnachten 2020



















 Alles fühlt sich im Advent vertraut an. In diesem Jahr mit viel Hände waschen und immer mit genügend Abstand, wie durch ein Fernglas.




Einhornkinder

 Das Einhornkissen hat Gesellschaft bekommen. Kleine Einhörnchen sind entstanden und wurden zum Teil geradewegs verkauft.














Sonntag, 4. Oktober 2020

Flauschi, Einhörnchen und Mondlaterne




Flauschi, das Faultier, hat sich schlafen gelegt. Es hat sich den Bauch gut gefüllt und sich für viele Stunden zur Kugel gerollt. 

Das Einhorn rennt umher, besucht viele Kindergeburtstage und imponiert allen mit seinem schönen Horn.

Einer, der Nachts wach bleibt und seinen feinen Schein über den Himmel spannt, ist unser guter Mond. Dank ihm sehen wir Menschen den Heimweg, auch wiegt er uns in den Schlaf. Gute Nacht allerseits.





















Sonntag, 13. September 2020

Tigerkissen nähen

Das Fieber der Näharbeiten hat bei mir von Masken auf Tierkissen übergegriffen. Keine Ecken und Kanten, dafür Kreis und Streifen. Eine ganz neue Welt tut sich auf mit den kugelrunden Kissenmotiven von Gudrun Schmitt. Danke Irene für die passenden weichen Stoffe sowie den festen schwarzen Stoff, geeignet für die Tigerstreifen, Nase und Augen.
Es lohnt sich, die einzelnen ausgeschnittenen Motive via doppelseitig klebbaren Visline auf den Grundstoff zu bügeln und dann mit sattem Zickzackstich abzunähen. Auch lohnt sich ein Hotelverschluss. Schrecken Sie nicht davor zurück. Im Buch sind sowohl alle Schnittmuster sowie Erklärungen dabei. Und nun kuschlige Stunden mit einem entspannten Tigerkind.