Samstag, 20. August 2011

Zauberstola aus zauberhaften Garnen

lauschige Sommerabende im Freien







dank dieser Stola gibts kein Frösteln im Sommerkleid





Schöne Sommergarne werden in Rippen gestrickt




die Rafinesse entsteht durch das Stricken in verkürzten Reihen



die Stola gibt schön warm beim abendlichen Picknick





wärmender Flausch auch in edlen Tönen, wobei alle




weissen Lochmuster effektvoll in denselben Spitz enden





hier wurde abwechselnd in glatten Reihen und in Rippen gestrickt





jetzt sind Sie gerüstet für das kleine Schwarze darunter








Kennen Sie den Zauberlook mit den verkürzten Reihen? Haben Sie zufällig schon lange Garne in verschiedenen Kontrastfarben vorrätig? Und Sie hatten bisher keine Idee? Dann kann es ja losgehen. Die Rede ist von den Garnmaschen auf einer Endlosnadel, die Sie nie bis zum Ende stricken, sondern immer drei Maschen vorher wenden, und wieder drei Maschen vorher usw. bis alle 240 Maschen aufgebraucht sind. Dann stricken Sie über alle Maschen in einer Farbe eine Rippe, ein Lochgang und nochmals eine Rippe. Das ergibt ein grosses Kuchenstück, also in den Spitz gestrickt. Auf die ersten 50 Rippen folgt die nächste Etappe, wieder mit wenden. Dabei nehmen Sie in jedem "Kuchenschnitz" 30 Maschen ab usw. Wieder wird ein Lochgang über alle Maschen fällig und nach 4 dieser Lochmuster sind 60 Maschen erreicht. Diese beenden Sie durch abketten.


Was auffällt sind die ineinanderfliessenden Farben, mal im Sommerlook, dann beim nächsten Exemplar besticht Eleganz, sei es durch einen Goldton oder durch eine weich fliessende Bordüre. Dekorartiv sind solche Stola allemal. Und ich stelle mir die nächste bereits in Weiss, Grau und Schwarztönen vor, die übernächste in Dunkelblau. Fassen Sie Mut und probieren Sie einfach oder folgen Sie einer präzisen Arbeitsanleitung. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen